Carlos-barraza-logo-50

Was ist interkulturelles Management und warum ist es wichtig?

Lesen Sie weiter, um mehr über interkulturelles Management zu erfahren und wie Sie davon profitieren können.

Was ist interkulturelles Management?
Geschrieben von
Inhaltsangabe

Was ist interkulturelles Management?

Interkulturelles Management versucht, explizit die Interaktionen von Mitarbeitern zu untersuchen, die durch nationale Kulturen und / oder unterschiedliche Organisationskulturen geprägt sind.

Indem sie die charakteristischen Verhaltensweisen einer Kultur beschreiben und vergleichen, wollen Theoretiker Missverständnisse abbauen, um zu einer besseren Zusammenarbeit und sogar zu einer höheren Unternehmensproduktivität beizutragen.

In diesem Zusammenhang wird interkulturelles Management als eine Managementaufgabe verstanden Form, die in der Lage ist, das Vorhandensein verschiedener Kulturen zu kennen, die Werte zu integrieren, auf denen diese Kulturen bei der Ausführung verschiedener Unternehmensfunktionen beruhen, und das kultursensible Handeln mit den allgemeinen strategischen Imperativen zu verbinden.

Hanan Gouda

In dem Maße, in dem die Welt durch Technologien vernetzt wird und die interkulturelle Kommunikation und Zusammenarbeit zunimmt, sehen sich Organisationen mit der Möglichkeit konfrontiert, Vielfalt zu managen.

Interkulturelles Management hat das Bewusstsein für die Unterschiede, die zwischen den verschiedenen Personen und Gruppen bestehen, und aus diesen Unterschieden die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Vor allem internationale Unternehmen müssen die kulturelle Vielfalt, die in ihrer DNA steckt, mit durchsetzungsfähigen interkulturellen Managementfähigkeiten richtig managen.

Eine Gruppe junger interkultureller Kollegen hat Spaß in der Pause
Gruppe junger interkultureller Finanzfachleute in formeller Kleidung

Warum ist interkulturelles Management wichtig?

Die Bedeutung des interkulturellen Managements zeigt sich in dem Moment, in dem wir verstehen, dass wir nicht alle gleich denken. Selbst wenn wir aus demselben Land kommen, können wir aufgrund unserer Erziehung oder der Art und Weise, wie wir aufgewachsen sind, und der Umgebung, die wir kennen, unterschiedliche Werte vermittelt bekommen haben.

Wenn dann noch hinzukommt, dass viele Menschen in der Organisation aus anderen Kulturen kommen, dann stehen wir vor einer Barriere, die es uns nicht erlaubt, über die Vision der Verantwortlichen hinauszugehen. Und das kann zu einem sehr ernsten Problem werden.

Denken Sie daran, dass es in einem Unternehmen vor allem darauf ankommt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem sich jeder als wichtiger Teil des Prozesses fühlt, die Werte des Unternehmens versteht und seine Aufgaben Tag für Tag erfüllt, um das gleiche Ziel zu erreichen.

Dies ist sogar ein Problem, mit dem viele Unternehmen konfrontiert werden können, wenn sie ihren Hauptsitz verlassen, um ihre Produkte oder Dienstleistungen auf einen neuen Markt auszuweiten. Dies ist eines der Hauptprobleme, warum sie es nicht schaffen, sich außerhalb ihrer Komfortzone zu positionieren.

Denken Sie daran, dass das Kulturmanagement nicht nur das Innere, sondern auch das Äußere eines Produkts oder einer Dienstleistung für ein neues Zielpublikum erfassen muss. Auf diese Weise vermeiden wir, dass eine Ablehnung entsteht, die uns zum Verhängnis werden könnte.

Und wenn Sie Ihre Ziele auf ein anderes Land ausrichten und nicht in der Lage sind, die dortigen Werte zu respektieren, die dortige Kultur aufzuwerten und mit ihr zu verschmelzen, werden Sie bei der Bevölkerung Ablehnung hervorrufen, weil sie nicht wirklich das Gefühl haben will, dass sie sich an das, was Sie anbieten, anpassen muss, sondern dass Sie sich mit ihr vermischen.

Vorteile des interkulturellen Managements

Damit Sie dieses Konzept besser verstehen, werden wir Ihnen eine Reihe von Vorteilen des interkulturellen Managements vorstellen, die Sie sicher dazu bewegen werden, Ihr eigenes in kürzester Zeit aufzubauen, falls Sie noch keines haben.

Achten Sie auf die folgenden Punkte:

1. Sie ist ein Schlüsselelement, um den Kampf um die Talente zu gewinnen.

Heute müssen wir die Unternehmen als das sehen, was sie sind, nämlich ein breites kulturelles und soziales Spektrum, das den Kampf um Talente immer komplexer macht, so dass es ausreicht, die Kenntnis grundlegender technischer Fähigkeiten in Frage zu stellen.

Für den Markt wird eine Person attraktiver, wenn sie über einen breiten und komplexen kulturellen Hintergrund verfügt.

Dies wird Ihnen dabei helfen, die Herausforderungen der neuen Ära zu meistern und die Notwendigkeit einer umfassenden und globalen Vision zu erkennen, die die Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung schafft.

2. Vielfalt ist gleich Innovation

Wenn wir uns auf den Wandel einlassen, öffnen wir auch ein Fenster für Transformation und Innovation.

Das gegenwärtige Umfeld erfordert die Neudefinition von Paradigmen, neue Ideen und offene Arbeitsplätze, an denen der Wettbewerbsvorteil von Unternehmen neu erfunden wird.

Hier liegt ein weiterer Vorteil des interkulturellen Managements, denn wenn die Unterschiede genutzt werden, verbessert sich die Zusammenarbeit zwischen den Arbeitsteams, was die Möglichkeit eröffnet, nicht nur komplexe, sondern auch innovative Lösungen zu finden.

3. Vielfalt ergänzt, nicht nur trennt

Wenn unterschiedliche Sichtweisen akzeptiert werden, können sie zur Entwicklung von Ideen oder Lösungen führen, die über den Tellerrand hinausgehen.

Es ist bekannt, dass kulturelle Unterschiede zu Konflikten führen können, aber alles kann gerettet werden, solange sich die Menschen auf ein gemeinsames Ziel einigen.

Interkulturelles Management versucht, sich darauf zu konzentrieren, welche Synergieeffekte erzielt werden können, und nicht auf das, was durch ein paar Unterschiede beeinträchtigt werden kann.

Ziel ist es, die Perspektive auf ein einfaches Win-Win-Denken zu verlagern.

Interkulturelle Delegierte

Was ist interkulturelles Management in einem Unternehmen?

Die Globalisierung der Wirtschaft führt zu Ergebnissen, die sich auf die interne Organisation der Unternehmen auswirken.

Und zwar nicht nur in international tätigen Unternehmen, sondern auch in kleinen und mittleren Unternehmen, die auf lokalen Märkten tätig sind.

All dies hat dazu geführt, dass sie ihre Organisationsstruktur ändern mussten, um sich an die neuen globalen Trends anpassen zu können.

Mit diesem Multikulturalismus, der in vielen Organisationen auftritt, kann eine Gruppe von Reibungen in der internen Funktionsweise aufgrund der Unterschiede in den Werten entstehen, die zwischen Personal und Managern bestehen können.

Hier finden wir interkulturelles Management, da es als Managementansatz zur Verbesserung des Verständnisses zwischen den Arbeitnehmern eines Unternehmens, unabhängig von seiner Größe oder Reichweite, eingesetzt wird.

Eine direkte Folge davon ist die Förderung des Verständnisses für unterschiedliche kulturelle Werte, wobei auch Lösungen für die unterschiedlichen Praktiken und Arbeitsweisen vorgeschlagen werden, die zwischen einer Kultur, unabhängig von ihrem Standort, und einer anderen bestehen können.

Nachdem Sie nun wissen, was interkulturelles Management in einem Unternehmen ist, ist es wichtig, dass Sie auch verstehen, dass es Ihnen auf Ihrem Weg zum Erfolg helfen kann.

Deshalb sollten Sie immer daran denken, zu integrieren, zu akzeptieren und zu respektieren, anstatt aufzudrängen und zu versuchen, etwas zu ändern.

5 Interkulturelle Managementfähigkeiten

Wie wir in unserem Artikel über interkulturelle Fähigkeiten definiert haben, gibt es 5 Managementfähigkeiten, die beim interkulturellen Management in einer Organisation helfen können.

Das Erlernen von interkulturellen Managementfähigkeiten ist unerlässlich, um eine Denkweise zu entwickeln, die es ermöglicht, in internationalen Organisationen mit Bewusstsein und Respekt für die bestehenden Unterschiede zu arbeiten. 

Dieses Verständnis und dieser Respekt helfen dem Einzelnen, sich so zu verhalten, dass er in der Lage ist, Probleme zu lösen, die aufgrund der unterschiedlichen Standpunkte in einer multikulturellen Gruppe auftreten können. 

Durch die Entwicklung der folgenden Fähigkeiten hilft das interkulturelle Management, in entscheidenden Momenten in einem internationalen und kulturell vielfältigen Umfeld zu wissen, was zu tun ist.

Wir haben hier kurz die interkulturellen Managementfähigkeiten erwähnt.

1. Sprechen mehrerer Sprachen

Führungskräfte müssen mehr als eine Sprache beherrschen, insbesondere wenn sie in einem internationalen Unternehmen tätig sind.

Ja, es ist ziemlich üblich und bequem, sich in der Muttersprache zu unterhalten, aber wenn das Unternehmen bereits in mehreren Ländern präsent ist, dann ist es für eine effektive interkulturelle Kommunikation erforderlich, einen guten Dialog in einer gemeinsamen Sprache zu führen.

Englisch kann als Basissprache für den weltweiten Geschäftsverkehr betrachtet werden, aber dennoch sind Unternehmen auf der ganzen Welt vertreten, und so wird die Sprache unterschiedlich sein.

Ein Manager oder Geschäftsinhaber verbessert seine interkulturelle Kompetenz, indem er verschiedene Sprachen spricht, insbesondere wenn er mit der Muttersprache seiner Kunden zu tun hat.

2. Offene Denkweise

Interkulturelles Management erfordert aufgrund der Unterschiede zwischen den Kulturen eine offene Denkweise.

Die Sitten und Gebräuche sind von Land zu Land verschieden, und die Unternehmen müssen sich darüber im Klaren sein, dass sie ihre Praktiken in anderen Regionen nicht vollständig durchsetzen können.

Eine offene Denkweise bei der Lösung von Problemen kann einem Unternehmen helfen, Alternativen zur Verbesserung seiner Abläufe zu finden.

3. Einfühlungsvermögen, Toleranz und Respekt

Interkulturelle Managementfähigkeiten wie Einfühlungsvermögen, Toleranz und Respekt helfen Managern, die Zusammenarbeit mit anderen Kulturen zu verstehen.

Natürlich bevorzugen Unternehmensleiter leistungsstarke Mitarbeiter, aber die Anerkennung und der Respekt vor den Unterschieden schafft eine bessere Atmosphäre für eine angemessene interkulturelle Kommunikation.

4. Kulturelles Bewußtsein

Wenn eine Geschäftseinheit beschließt, sich von ihrem Hauptsitz ins Ausland zu begeben, muss sie die Kultur des Landes, in das sie geht, studieren.

Der Alltag in einem fremden Land ist der Ort, an dem die interkulturellen Managementfähigkeiten verbessert werden, indem man lernt, wie das System und die Kultur funktionieren.

Je mehr Zeit in einer anderen Kultur vergeht, vor allem, wenn diese nicht Ihre Sprache spricht, desto mehr müssen die interkulturellen Kommunikationsfähigkeiten verbessert werden.

Die Sprachstruktur beschreibt auch, wie die Kultur entsteht.

5. Kritisches Denken

Zu den interkulturellen Managementfähigkeiten gehört auch kritisches Denken, um Situationen im internationalen Geschäftsleben erkennen, bewerten, analysieren und interpretieren zu können.

Kritisches Denken kann eine interkulturelle Kompetenz fördern, die dabei hilft, in einem internationalen Kontext die richtigen Entscheidungen für ein besseres kulturübergreifendes Management zu treffen.

Mehr über Professional Career.