Mit Levothyroxin fühle ich mich furchtbar | Mein Erfahrungsbericht

Ich habe Hashimoto, und mir wurden Medikamente verschrieben. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was passiert ist, wenn ich mich unter Levothyroxin schlecht fühle.
Mit Levothyroxin fühle ich mich furchtbar
Geschrieben von

Diese Beitrag ist auch verfügbar in: English Deutsch Français 日本語

Inhaltsangabe

Levothyroxin für Anfänger

Die Verwendung von Levothyroxin ist die konventionelle Hormonersatztherapie, die für alle Menschen mit einer Schilddrüse Problem diagnostiziert gegeben wird.

Wenn Sie eine Schilddrüsenüberfunktion, eine Schilddrüsenunterfunktion oder eine Hashimoto-Thyreoiditis haben, wie in meinem Fall, ist es wahrscheinlich, dass ein konventioneller Arzt Ihnen Levothyroxin verschreiben wird.

Die häufigste Aussage von Ärzten lautet: “Sie müssen für immer Ihre Levothyroxin-Pille nehmen”.

Nun, meine lieben Schilddrüsengefährten, das gilt nicht für alle.

In einigen, oder wahrscheinlich den meisten Fällen von Hashimoto Thyreoiditis, wird den Patienten das Gleiche gesagt, aber die Ärzte geben nicht den vollen Rat der richtigen Schritte zur Heilung, die Ärzte geben den Patienten nur Levothyroxin, aber Hashimoto-Patienten müssen tiefer graben.

Hashimoto Thyroidits ist eine Autoimmunerkrankung, was bedeutet, dass das Immunsystem außer Kontrolle geraten ist, nicht die Schilddrüse selbst.

Nochmals: Ich bin selbst kein Arzt, aber ich gebe diese Empfehlungen als Zeugnis meiner Erfahrungen ab.

Also, ja, es könnte möglich sein, die Einnahme von Levothyroxin zu stoppen, aber es hängt davon ab, wie sehr Ihr Immunsystem Ihre Schilddrüse geschädigt hat.

Daher haben in einigen Fällen sogar einige Menschen die Einnahme von Levothyroxin hinter sich gelassen.

In meinem Fall, da ich einen Schilddrüsenknoten habe, muss ich immer noch Levothyroxin nehmen, da die Schilddrüse bereits geschädigt ist.

Ich werde fortfahren und mich auf die Wirkungen konzentrieren und darauf, dass ich mich bei einigen Marken von Levothyroxin schrecklich fühle.

Wenn Sie wissen möchten, welche Schritte ich zur Heilung von Hashimoto unternehme, können Sie diesen Blogbeitrag lesen.

Warum fühle ich mich unter Levothyroxin so schlecht?

Als bei mir Hashimoto und der Schilddrüsenknoten diagnostiziert wurden, verschrieb mir der Arzt 125 mg.

Wenn Sie diesen Diagnose- und Heilungsweg beginnen, haben Sie natürlich überhaupt keine Ahnung und befolgen einfach die Anweisungen des Arztes, denn er ist ja der Experte”, nicht wahr?

Nun, wieder meine lieben Schilddrüse Gefährten, hier ist der erste Tipp, immer Ihre Forschung und untersuchen, auch wenn ein oder zwei Ärzte geben die gleiche Meinung.

Ich habe keine Nachforschungen angestellt, und das hatte Folgen. Als ich etwa 25 Jahre alt war, führte die Einnahme einer solchen Dosis natürlich zu schrecklichen Herzrasen und Druck auf der Brust.

Vielleicht sind Sie sogar noch nervöser als sonst.

Und natürlich werden Sie sich selbst nicht spüren.

Ich rief meinen Arzt zurück, und er sagte nur, ok, dann setzen Sie die Dosis herab.

Seine Idee war, dass eine hohe Dosierung von Levothyroxin dazu beiträgt, die Größe eines Schilddrüsenknotens zu verringern. Nun, das war nicht der Fall und hatte schlimme Folgen.

Ein Grund, warum Levothyroxin bei mir ein ungutes Gefühl auslöst, ist also die Höhe der Dosierung.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie die Dosis anpassen, wenn Sie mit Levothyroxin beginnen oder bereits Levothyroxin einnehmen.

Beginnen Sie jedoch mit niedrigen bis höheren Dosierungen, um diese schrecklichen Symptome zu vermeiden.

Nachdem ich zwei Endokrinologen gewechselt und einen dritten aufgesucht hatte, half mir der Arzt auch nicht wirklich weiter, um herauszufinden, warum es mir nicht gut ging, bis ich selbst die Dosierung von 88 mg ausprobierte, aber wenigstens gab mir der Arzt Vitamin B.

Das waren anstrengende Jahre, und ehrlich gesagt glaube ich, dass es mir besser gegangen wäre, wenn ich nicht zu den Ärzten gegangen wäre und gewartet hätte, bis meine Schilddrüse stärker geschädigt war, denn die Einnahme von Levothyroxin hat mehr Schaden als Nutzen gebracht.

Notizblock mit Aufschrift Hashimoto und beste Zutaten oder Produkte für eine gesunde Schilddrüse

Ich habe bereits Eutirox, Hexal, Synthroid, Aristo und Karet Levothyroxin ausprobiert.

Unglückliches Porträt von jemandem, der ein trauriges Mood Board hält

Mit diesem Abschnitt möchte ich noch einmal klarstellen, dass dies kein medizinischer Ratschlag ist, und dass das, was mich betroffen hat, möglicherweise keine Auswirkungen auf andere Menschen hat.

Ein weiterer Grund, warum ich mich mit Levothyroxin so schlecht fühle, ist die Marke.

Als ich anfing, Levothyroxin zu nehmen, war die Marke, die ich zu verwenden begann, Eutirox von Merck, weil es diejenige war, die meine Schwester seit Jahren verwendet hat, und es ging ihr gut.

Außerdem ist sie in Mexiko als gute Marke bekannt.

Natürlich führte die hohe Dosis bei mir zu schrecklichen Tachykardien.

Nachdem ich dann die Dosis gesenkt und es mit 88 mg versucht hatte, ging es mir gut.

Aber als ich nach Deutschland zog, war ich natürlich nervös, weil ich das Levothyroxin nicht mehr nehmen wollte.

Als ich zum Arzt ging, bat ich um Levothyroxin, und er gab mir eine andere Marke, und natürlich habe ich mir nicht so viele Gedanken über die Auswirkungen des Markenwechsels gemacht.

Ich begann, die gleiche Dosis von 88 mg Hexal zu nehmen, und die Auswirkungen waren, dass ich anfing, mich energielos und schläfrig zu fühlen, und ich fühlte mich nicht gut.

Also ging ich zurück zum Arzt, um nach der Marke zu fragen, die ich normalerweise einnahm, und ich wechselte zu Eutirox, mit dem ich mich schließlich wieder besser fühlte. Aber schließlich, nach einigen TSH-Labortests, bat mich der Arzt, 100 mg zu nehmen, und es ging mir gut, aber ich bemerkte auch, dass mein Schlaf nicht die vollen 8 Stunden betrug, ich wachte nach 4 Stunden auf und schlief dann wieder ein.

Im Jahr 2019 begann ich, mit dem Fahrrad zu meiner weiter entfernten Arbeitsstelle zu fahren, etwa 15 km in beide Richtungen, und das bedeutete für meinen Körper einen höheren Energieaufwand. Ich erwähne das, weil bei Hashimoto auch jede Überbeanspruchung des Körpers Auswirkungen haben wird.

Außerdem ernährte ich mich immer noch wie ein normaler Mensch, indem ich Gluten aß und kein Vitamin D oder Vitamin B einnahm.

Also ging ich zum Arzt und sagte, dass es mir nicht gut ginge. Wenn meine Dosis in Ordnung war. Aber zu meiner Überraschung waren alle Laborwerte im normalen Bereich. Aber irgendetwas fühlte sich einfach nicht richtig an, und ich wusste nicht, warum.

Sogar beim Fußballspielen waren die Venen an der Seite meines Kopfes sehr ausgebeult, extrem ausgebeult, dass ich Angst hatte und ich dachte, ok, das ist nicht normal. Außerdem hatte ich ein seltsames Gefühl in meinem Kopf, als ob Ameisen herumlaufen würden. Als ich dies dem Arzt erzählte, untersuchte er mein Herz, alles war perfekt, und auch die Schilddrüsenwerte waren wieder in Ordnung, also gab er mir nur Ibuprofen und das war’s.

Aber nach einigen Wochen fühlte ich mich immer noch nicht gut, und ich hatte immer noch dieses komische Gefühl im Kopf, also bat er mich, ein MRT zu machen, was natürlich nichts ergab. Nach diesem Ergebnis sagte mir der Arzt, dass es nur Stress sein könnte. Ich fragte, ob ich mich nach einem Endokrinologen umsehen sollte. Die Antwort des Arztes lautete: Wenn Sie zu einem anderen Arzt gehen, bekommen Sie vielleicht die gleiche Antwort.

Und ehrlich gesagt, nachdem ich gegangen war, fühlte ich mich so allein gelassen. Keine Antworten, keine Lösungen, und ich fühle mich mies. Für mich war das nicht nur das Gefühl von Stress, es muss noch etwas anderes geben. In Deutschland ist es eigentlich eine stressige Angelegenheit, einen Termin bei einem Endokrinologen zu bekommen, denn als ich mich entschloss, einen zu kontaktieren, wurden nur Termine in 6 Monaten vergeben! Also beschloss ich, meine Reise nach Mexiko abzuwarten, die in kürzerer Zeit anstand, und einen Endokrinologen aufzusuchen.

In der Zwischenzeit habe ich meine Dosis selbst auf 88 mg reduziert und abgewartet, aber ich fühle mich immer noch nicht optimal. In Monterrey, Mexiko, ging ich zu einem Endokrinologen, dessen Laborwerte einen normalen TSH-Bereich anzeigten. Der Arzt sagte, dass der Hilfsstoff derjenige sein könnte, der Ihnen nicht gut bekommt, versuchen Sie Synthroid.

Ich nahm es 3 Wochen lang und fühlte mich immer noch nicht wohl, und ich hatte das seltsame Symptom, dass Ameisen in meinem Kopf herumliefen. Und ich fühlte mich unter Eutirox besser als unter Synthroid, also wechselte ich zurück und beschloss, noch einmal mit dem Arzt in Deutschland zu sprechen. Aber eines Nachts hatte ich wieder einen Druck in der Brust, der sich furchtbar anfühlte.

Diese Veränderungen und die Tatsache, dass ich nicht das beste Levothyroxin für mich gefunden habe, haben mein Leben ruiniert, also habe ich eine niedrigere Dosis festgelegt und angefangen, 75 mg zu nehmen. Scheiß auf Levothyroxin. Ich habe gar nichts verstanden.

Zurück in Deutschland sprach ich 2020 mit meinem Arzt und erzählte ihm von der Empfehlung des Endokrinologen in Mexiko, eine andere Marke auszuprobieren, und so wechselte ich zu Aristo 75 mg.

Mir ging es gut mit Aristo und 75 mg, aber ich wusste, dass ich etwas anderes brauchte, da ich anfing, über die Auswirkungen von Gluten auf Hashimoto zu lesen, und ich mehr über funktionelle Medizin lernte.

Also kontaktierte ich einen Homöopathen in Heilbronn, der auch mit diesen chronischen Krankheiten arbeitet. Sie schickte mich zu einem Test, um herauszufinden, welche Lebensmittel den Anstieg meiner Antikörper verursachten, und ließ mich auch einige andere Nährstoffmängel wie Vitamin D und Vitamin B feststellen.

Doch dann kam das Jahr 2020, und mit Covid-19 herrschte überall auf der Welt Ungewissheit.

Nach einigen harten Monaten beschloss ich schließlich, zurück nach Mexiko zu kommen und einen Arzt zu suchen.

Ich habe versucht, überhaupt kein Levothyroxin zu nehmen, und ehrlich gesagt habe ich angefangen, viel besser zu schlafen und mich etwas besser zu fühlen.

Schließlich fand ich einen Arzt für funktionelle Medizin, mit dem ich eine neue Heilungsreise begann, die auch auf dem Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten basierte, den ich in Deutschland gemacht hatte. Am Anfang hielt ich mich nur an die strenge Diät für mein Hashimoto und an Nahrungsergänzungsmittel, ohne Levothyroxin zu nehmen.

Aber im Winter bekam ich Probleme mit der Durchblutung der Beine, und ich hatte sogar das Raynaud-Phänomen, bei dem meine Zehen lila wurden.

Nach einem weiteren Gespräch mit dem Arzt bat er mich, einige Tests durchzuführen.

Mein TSH-Wert lag eigentlich im normalen Bereich, aber er war näher am Bereich, der natürlich bewies, dass ich mehr Hormone brauchte.

Das war also der Beweis dafür, dass man mit Änderungen des Lebensstils, Nahrungsergänzungsmitteln und vor allem mit der Ernährung die Schilddrüse wiederherstellen kann, aber da meine Schilddrüse bereits geschädigt war, war ich mir bewusst, dass ich ein Hormon benötigte.

Der Arzt forderte mich auf, 25 mg Levothyroxin oder Eutirox zu nehmen. Und ehrlich gesagt war ich mir aufgrund der bisherigen Erfahrungen damit nicht sicher. Ich habe sogar meiner Mutter gesagt, dass ich mir nicht sicher bin, dass ich eine andere Marke ausprobieren möchte, aber sie meinte, das sei nicht nötig. Ich habe den Arzt nicht nach einer anderen Marke gefragt, ich habe einfach seine Anweisungen befolgt. Ich habe also mit 12,5 mg angefangen und in der ersten Nacht hatte ich Herzklopfen. Nach ein paar Wochen fing ich an, 25 mg zu nehmen, aber irgendwann hatte ich wieder diesen schrecklichen Druck in der Brust. Es war furchtbar.

Ich ging in die Apotheke und fragte nach einer anderen Marke, und man sagte mir, es gäbe diese andere Marke, Karet. Ich habe sie genommen.

Ich musste wieder einige Wochen warten, bis ich meinen Termin hatte, also beschloss ich, diese Marke zu nehmen. Ich hatte überhaupt keine Probleme.

Als ich mit dem Arzt sprach, erzählte ich ihm, was passiert war und wie ich mich fühlte, und er empfahl mir, Karet zu nehmen. Ich habe also im Voraus eine Entscheidung getroffen, die glücklicherweise zu dem führte, was der Arzt vorschlagen wollte.

Wahrscheinlich ist es nicht die beste Empfehlung, etwas ohne ärztliche Meinung zu tun, aber nach so vielen Jahren habe ich die Wertschätzung für Ärzte völlig verloren. Und wenn ich meinem Bauchgefühl gefolgt wäre, hätte ich wahrscheinlich nicht diesen letzten Druck in der Brust gehabt.

Ich wünschte, ich hätte diese Marke zu Beginn meiner Hashimoto-Reise gekannt, aber es wird nicht so viel über die Auswirkungen der verschiedenen Marken gesprochen.

Im Moment nehme ich 32,5 mg Karet. Ich werde bis zu meinen nächsten Laboruntersuchungen warten müssen, um die Auswirkungen zu erfahren, aber da ein weiterer Winter bevorsteht, habe ich das Gefühl, dass ich die Dosis erhöhen muss.

Natürliche Alternative zu Levothyroxin, der Extrakt aus der dehydrierten Schilddrüse

Es gibt bereits einige Berichte von Menschen, die sich für die Einnahme von Schilddrüsenextrakt entscheiden, da es eine natürlichere Alternative zu Levothyroxin ist.

Ehrlich gesagt, kann ich dazu nichts sagen, da ich es nicht selbst ausprobiert habe.

Aber es gibt eine Option für diejenigen, die in Ländern leben, in denen man dies finden kann.

Einige Mediziner sind der Meinung, dass dies schwieriger zu kontrollieren ist.

Aber wie ich schon sagte, könnten diese Meinungen auch von einer Pharmaindustrie vertreten werden, die meiner Meinung nach mehr Schaden anrichtet als Nutzen bringt.

Ja, es hat wissenschaftliche Fortschritte gegeben, aber die Medizin ist nicht die einzige Antwort.

Abschließende Überlegungen zur Verwendung von Levothyroxin

Deshalb hoffe ich, dass diese Erfahrung Menschen hilft, die auf der Suche sind, warum man sich unter Levothyroxin so schlecht fühlt, und hoffentlich werden die Ärzte eines Tages ihre Augen öffnen und erkennen, dass die Gabe von Levothyroxin nicht die einzige Lösung für Menschen mit Hashimoto ist.

Wahrscheinlich habe ich mich in der Vergangenheit für einen Menschen gehalten, der der Wissenschaft voll und ganz vertraut hat und nicht viel Wert auf natürliche Lösungen gelegt hat, aber erst wenn man solche Erfahrungen macht, ändert man sich.

Ich glaube, dass die Ernährung die erste Verteidigungslinie gegen Krankheiten ist, dann ergänzt man sie mit Nahrungsergänzungsmitteln und Änderungen des Lebensstils und unterstützt sie durch die Schulmedizin, und nicht umgekehrt.

Und wie ich bereits in anderen Blogbeiträgen erwähnt habe, muss die Heilung von Hashimoto im Darm, im Körper und auch in anderen Aspekten der Person, wie dem Geist und der Seele, wirken.

Mehr über Body.