Nachfolge von Familienunternehmen

Etwa 70 % der Familienunternehmen überleben nicht bis zur zweiten Generation. Dies ist eine hohe Sterblichkeitsrate, und wenn sie es bis zur zweiten Generation schaffen, erreichen nur etwa 9 % das nächste Stadium. Dafür gibt es mehrere Gründe, und einer davon ist das Fehlen einer Nachfolgeplanung für das Familienunternehmen.

Nachfolge im Familienunternehmen
Geschrieben von

Diese Beitrag ist auch verfügbar in: English Español Deutsch Français 日本語

Inhaltsangabe

Die Bedeutung der Nachfolge von Familienunternehmen

Die Nachfolge in einem Familienunternehmen ist ein viel diskutiertes, debattiertes und analysiertes Thema, da es als eine der Situationen angesehen wird, die das Unternehmen am meisten beeinflussen. Sie wird als Problem betrachtet, sollte aber als unvermeidliche Übergangsphase in jedem Unternehmen behandelt werden. Die Nachfolge soll zeigen, wie reif das Unternehmen ist, wie gut es auf dem Markt positioniert ist und wie bereit es ist, sich an die unternehmenseigenen und familiären Projekte anzupassen.

Unternehmer, die die Zukunft des Unternehmens analysieren und rechtzeitig eine Nachfolgeplanung erstellen, schaffen einen erfolgreichen Übergang. Während Unternehmer, die das Tagesgeschäft leben, ohne die Richtung des Unternehmens zu planen und zu messen, größere Probleme beim Generationswechsel haben können.

Es kann Gründer geben, die die Kontrolle über die Macht und die Entscheidungen des Unternehmens behalten wollen und auch erwähnen, dass sie von der jahrelangen Arbeit müde sind, aber keine Verantwortung delegieren und keine Unterstützung bei der Ausführung ihrer Aufgaben annehmen. Eine solche Situation würde die Nachfolgeregelung weiter erschweren.

Familienunternehmen
Familien-Brainstorming.

Warum es wichtig ist, eine Unternehmensnachfolge in der Familie vorzubereiten:

  • Vermeiden von Konflikten in der Familie.
  • Die Auswahl und Vorbereitung des Nachfolgers.
  • Die Kosten der Nachfolge kennen.
  • Erstellen Sie einen langfristigen Plan für die Entwicklung des Familienunternehmens.
  • Erstellen Sie einen Plan für den Ruhestand des Nachfolgers.
  • Die Nachfolge ist ein langer und komplizierter Prozess.
  • Antizipieren Sie künftige Konflikte zwischen Erben.
  • Dadurch werden kostspielige, komplexe und langwierige Verfahren vermieden.
  • Eine gut geplante Nachfolge wird den Erfolg des Prozesses eher gewährleisten.

Der Strategieplan muss Hand in Hand mit dem Nachfolgeplan gehen, da die neuen Entscheidungen vom Nachfolger getroffen werden und es mit einem bereits erstellten Plan viel einfacher sein wird, den Weg zu gehen, da das Unternehmen bereits auf einen vorher festgelegten Platz zusteuert.

Die Nachfolge ist keine einfache Situation, daher ist es wichtig, dass alle beteiligten Mitglieder aktiv, transparent und ordnungsgemäß teilnehmen, um einen harmonischen Übergang innerhalb der Gruppe zu schaffen.

Warum sich die Planung von Familienunternehmen mehr auf die Familie als auf das Unternehmen konzentrieren sollte

Die Komplexität, die das Familienunternehmen umgibt, macht es aufgrund der drei Elemente, aus denen es sich zusammensetzt, zu einer besonderen Organisation. Das Unternehmen, die Familie und das Eigentum verleihen dieser Art von Unternehmen einen einzigartigen Wert, und die Forscher in diesem Bereich haben in den letzten Jahren der Analyse dieser Organisationen mehr Bedeutung beigemessen, um zu wissen, wie sie sich verhalten.

Wie jedes andere Unternehmen haben oder sollten Familienunternehmen einen Geschäftsplan haben, der sie bei der Verwaltung und dem Wachstum ihres Unternehmens unterstützt. Bei der Planung von Familienunternehmen sollte jedoch der Familienaspekt im Vordergrund stehen und nicht das Unternehmen.

Hier wird erwähnt, warum dies der Fall sein sollte.

1. Menschliche Beziehungen sind emotional, Zahlen sind rational.

Überarbeiteter stressiger Geschäftsmann

Wenn es dem Unternehmen gut geht, werden die Einnahmen und Gewinne angegeben, und wenn es dem Unternehmen schlecht geht, werden die Verluste angegeben, die es hat. Es handelt sich um eine zweiseitige Gleichung.

In einem Familienunternehmen muss man sich jedoch mit den Werten, Gedanken, Ideologien und Gefühlen der Familienmitglieder auseinandersetzen. Es heißt, man solle Gefühle beiseite lassen und sich nur auf das Geschäft konzentrieren, wenn man drinnen ist, und umgekehrt, wenn man zu Hause ist.

Aber in Wirklichkeit geht es in vielen Familien um alles. Man muss also klug vorgehen, um emotionale Situationen zu kontrollieren und zu verhindern, dass sie sich auf das Unternehmen auswirken.

2. Familien können schneller wachsen als das Unternehmen.

↟ Die Tochter hilft ihrem Vater, indem sie in seiner Autowerkstatt arbeitet. Familienunternehmen

Die Bedürfnisse nach Nahrung, Wohnung, Transport, Schule, Neugeborenen und anderen Familienmitgliedern werden für die Betroffenen wichtig. Wenn das Unternehmen finanziell nicht stark genug ist, um das notwendige Einkommen für die Familie zu sichern, sollte geplant werden, wie sie außerhalb des Unternehmens überleben können oder was sie tun sollten, um das Unternehmen wachsen zu lassen.

Oft wird der Fehler gemacht, dass die Portokasse des Unternehmens die Portokasse der Familie ist, und wenn sie nicht gut kontrolliert wird, kann sie die Bedürfnisse des Unternehmens vernachlässigen.

3. Die Harmonie in der Familie kann das Unternehmenswachstum fördern.

Große Ernte, Obsternte und Familienbetrieb

Wenn es in der Familie Streitigkeiten oder Meinungsverschiedenheiten gibt, die sich auf das Unternehmen auswirken, kann dies die Arbeit erschweren oder sogar dazu führen, dass nicht in dieselbe Richtung gearbeitet wird.

Wenn die Harmonie bei der Planung des Familienunternehmens im Vordergrund steht, könnten die Mitglieder nach einem Weg suchen, um Teamarbeit mit einer korrekten Arbeitsteilung und festgelegten Rollen zu erreichen.

Es wird zweifellos leichter sein, in einem gesunden Arbeits- und Familienumfeld zu arbeiten.

Methodischer Rahmen für die Erstellung eines strategischen Plans in einem Familienunternehmen.

In diesem Artikel werde ich mich auf verschiedene Bibliographien beziehen, in denen erwähnt wird, was zur strategischen Planung eines Familienunternehmens gehört. In den Referenzen werden wichtige Aspekte genannt, die eine strategische Planung beinhalten sollte.

Die wichtigsten Autoren zum Thema strategische Planung sind John Ward, Stephen Lawrence und Frank Moyes.

Die Autoren Acosta und Perez (2010, S.85) verweisen in ihrer Untersuchung über die strategische Planung in Familienunternehmen auf Ward und erwähnen, dass die Methodik für die Entwicklung eines Plans die folgende ist:

  1. Ein Röntgenbild des aktuellen Zustands des Unternehmens zu erhalten. (SWOT)
  2. Verankern Sie das Engagement der Familie in der Zukunft des Unternehmens, um die Planung sicherzustellen.
  3. Durchführung von Finanzanalysen, um die Gesundheit des Unternehmens zu ermitteln.
  4. Führen Sie eine Marktanalyse durch, um den Gesundheitszustand zu kennen und verschiedene Alternativen zu ermitteln, die im Familienunternehmen in Bezug auf Management, Geografie, Qualität und Produktivität verfolgt werden können.
  5. Die Ziele kennen, die die Familie erreichen möchte.
  6. Wählen Sie die Strategie: Erkundung kleiner Märkte, Konzentration auf den Kunden, u.a..
  7. Bewerten Sie die Interessen der Familie.

Die Autoren Lawrence und Moyes (2004, S.3) erwähnen, dass die wichtigsten Elemente für einen erfolgreichen Geschäftsplan die folgenden sind:

  1. Kurzfassung.
  2. Zusammenfassung des Unternehmens.
  3. Dienstleistungen und Produkte.
  4. Industrie- und Marktanalyse.
  5. Marketingplan.
  6. Einsatzplan.
  7. Entwicklungsplan.
  8. Verwaltung.
  9. Wettbewerbsvorteil.
  10. Finanzplan.
  11. Quellen der Finanzierung.

Daher kann ein reduzierter methodischer Rahmen für die Erstellung eines strategischen Plans für ein Familienunternehmen folgendermaßen aussehen.

  1. Geschäftskonzept. Dazu können die Geschichte des Familienunternehmens, das Geschäftsmodell und eine kurze Beschreibung der Produkte oder Dienstleistungen gehören.
  2. Markt- und Branchenanalyse. Zeigt den Branchenhintergrund, eine PEST-Analyse, die Analyse der fünf Wettbewerbskräfte von Porter und ein Wettbewerbs-Benchmarking.
  3. Strategische Grundlagen. Die Mission, die Vision und die Werte des Unternehmens und der Familie sowie eine SWOT- und eine Balance-Scorecard.
  4. Marketingstrategie. Die Realisierung der Segmentierung und die Entwicklung der 4Ps.
  5. Finanzielle Strategie. Die Untersuchung von Finanzindikatoren, Umsatzanalysen und Projektionen von Jahresabschlüssen.

Auf der Grundlage dieser Abschnitte ist es möglich, den Ansatz für die spezifischen Ziele des Projekts zu erhalten, den ein Unternehmen benötigt. Ideal wäre es, den Plan durch die Umsetzung des Familienprotokolls zu ergänzen, um die spezifischen Bedürfnisse der Familie abzudecken.

Quellen

Acosta, A. y Pérez, A. (2010) La planificación estratégica en las empresas familiares. Obtenido el 01 de Abril de 2015 Uniroja
Lawrence, S. y Moyes, F. (2004) Writing a Successful Business Plan. University of Colorado at Boulder. Obtenido el 22 de Mayo de 2015 de Leeds Faculty
Mehr über Business Planning.