Wie man einen Blog in WordPress erstellt

Wenn Sie sich schon seit einiger Zeit fragen, wie Sie einen Blog mit WordPress erstellen können, und Sie sich endlich entschlossen haben, alles zu lernen, was Sie brauchen, um Ihr Projekt zum Laufen zu bringen, dann sind Sie hier richtig.

Wir beginnen damit, Ihnen zu erklären, was ein Blog ist, und führen Sie Schritt für Schritt durch eine Anleitung, wie Sie mit Hilfe von WordPress kostenlos einen Blog erstellen können.

Wie man einen Blog in WordPress erstellt
Geschrieben von

Diese Beitrag ist auch verfügbar in: English Español Deutsch Français Русский 日本語

Inhaltsangabe

Warum ein Blog?

Bevor wir Ihnen einige Gründe nennen, warum Sie einen Blog erstellen sollten, lassen Sie uns darüber sprechen, was ein Blog ist.

Ein Blog, der auch als Web-Blog bezeichnet werden kann, ist nichts anderes als eine Online-Publikation mit Artikeln, Nachrichten oder Rezensionen zu einem bestimmten Thema.

In vielen Fällen steht diese Art der Veröffentlichung in direktem Zusammenhang mit einem Produkt oder einer Dienstleistung.

Ebenso zeichnet sich der Ismus dadurch aus, dass sein Inhalt mit einer gewissen Periodizität und in umgekehrter chronologischer Reihenfolge dargestellt wird.

Das bedeutet, dass das Letzte, was geschrieben wurde, das Erste ist, was zu sehen sein wird.

Nun ja, die Bedeutung des Bloggens liegt vor allem darin, dass es heute ein Grundpfeiler der Marketing- und Social-Media-Strategien ist.

Abgesehen davon dient es auch als wesentliches Instrument im Rahmen von Website-Positionierungsstrategien in Google.

So können wir verstehen, dass, unabhängig davon, ob wir über Unternehmens-Websites oder Online-Shops sprechen, ist es nicht etwas ratsam, einen Blog zu erstellen, sondern es sollte als eine Verpflichtung genommen werden, wenn das, was Sie wollen, ist eine größere Online-Präsenz, und ein einzigartiger Raum, der in mehr als einer Weise dienen wird.

Neuer Blogbeitrag.
Diese Blogs sind so lustig

Gründe für die Erstellung eines Blogs

Dies wird dazu beitragen, Kundenbindung und Vertrauen aufzubauen.
Es wird Ihnen helfen, sich als Experte zu positionieren, unabhängig davon, in welchem Bereich Sie tätig sind, denn es wird sehr nützlich sein, um Besucher auf Sie aufmerksam zu machen.
Es ist ein sehr effektiver Weg, um Leads anzuziehen, was dazu beiträgt, die Chancen auf eine Konversion zu erhöhen.
Wenn sie strategisch eingesetzt wird, kann sie ein grundlegendes Instrument sein, um das Image Ihrer Marke zu verbessern und mit den Nutzern in Kontakt zu treten.
Die Chancen stehen gut, dass Sie auch dort präsent sind, wo Sie es nicht erwarten würden, denn diese Art von Inhalten wird häufig in sozialen Netzwerken geteilt.
Ein Blog dient lediglich dazu, qualitativ hochwertige Besucher zu Ihnen zu locken, denn alle, die ihn betreten, sind Nutzer, die sich für die Inhalte interessieren, die Sie vermitteln.
Wenn Sie dafür arbeiten, werden Sie mit jedem Artikel, den Sie veröffentlichen, qualitativ hochwertige und originelle Inhalte liefern, die sehr nützlich sind, um eine gute Position in Google zu erreichen.
Es ist der perfekte Ort, um Ihre Kunden zu informieren, falls Sie das Gefühl haben, dass Sie sie über Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung aufklären müssen.

Und auf diese Weise könnten wir die Gründe für die Einrichtung eines Blogs noch um viele weitere Punkte erweitern, aber die Idee ist bereits da.

Und die Wahrheit ist, dass ein Blog ein Instrument ist, das, wenn es strategisch eingesetzt wird, uns in mehr als einer Hinsicht nutzen kann.

Wie wählt man ein Thema?

Nachdem wir nun wissen, wie wichtig es ist, einen Blog zu haben, werden wir über eines der Hauptprobleme bei der Erstellung eines Blogs sprechen, nämlich die Wahl des Themas. Obwohl viele Menschen glauben, sie wüssten, wo sie in Bezug auf den Markt stehen, ist es immer gut, diese drei Faktoren im Auge zu behalten:

1. Als Thema sollten Sie etwas wählen, das Sie wirklich mögen.

Es wurde schon viel über die Leidenschaft beim Bloggen geschrieben, aber die Wahrheit ist, dass man sie nie genug wiederholen kann. Es macht keinen Sinn, einen Blog über ein Thema zu schreiben, das den Schreiber nicht wirklich motiviert.

Es ist zu bedenken, dass die Arbeitsstunden und der Aufwand für die Erstellung hochwertiger Veröffentlichungen sehr hoch sein werden.

Außerdem stehen Sie in direktem Wettbewerb mit anderen ähnlichen Blogs, also müssen Sie mögen, was Sie tun, um nicht müde zu werden und das Handtuch zu werfen.

Bei der Wahl des Themas eines Blogs kommen immer folgende Fragen ins Spiel:

  • Wer bin ich?
  • Was mache ich beruflich?
  • Was habe ich studiert?
  • Welche Hobbys habe ich derzeit, und welche habe ich im Laufe der Zeit aufgegeben?
  • Auf welche Dinge stoße ich gerne, wenn ich im Netz surfe?
  • Was sind meine Träume?

2. Das Thema muss für andere absolut nützlich sein

Das Geheimnis des Erfolgs bei der Erstellung eines Blogs besteht darin, dass man versucht, aus der Sicht der anderen so nützlich wie möglich zu sein, man könnte sagen, dass dies die universelle Formel ist, die nie scheitert.

Wenn Sie nützlich sind, beginnen Sie, ihre Probleme zu lösen oder ihnen einfach auf andere Weise einen Mehrwert zu bieten, und das ist es, was darüber entscheidet, ob Sie sie interessieren können oder nicht.

Wenn Sie nicht wissen, welche Art von Inhalt Sie machen sollen, ist es am besten, wenn Sie mit dieser Perspektive zu rudern beginnen.

Ein weiterer Tipp, der Ihnen in diesem Zusammenhang gegeben werden kann, ist, bei der Auswahl des Themas eines Blogs nicht daran zu denken, wie viel Geld Sie damit verdienen können.

Wenn Sie wirklich etwas zur Gemeinschaft beitragen wollen, werden sich mit der Zeit ganz von selbst Möglichkeiten ergeben, Einkommen zu erzielen.

3. Vergewissern Sie sich, dass Sie auf dem Weg sind, auf dem Sie gut sind.

Sie sollten sich immer ein Thema aussuchen, in dem Sie zumindest einigermaßen gut sind. Wenn dies nicht der Fall ist und Sie sich seit Ihrer Entscheidung, diese Art von Inhalten zu erstellen, nicht unglaublich verbessert haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Qualität Ihrer Veröffentlichungen hoch sein wird, sehr gering.

In den vorangegangenen Punkten haben wir darüber gesprochen, wie wichtig es ist, Leidenschaft zu haben und nützliche Inhalte für andere zu erstellen, aber Sie sollten auch bedenken, dass der Wert, den Sie bieten, sehr gering, wenn nicht sogar gleich Null sein wird, wenn Sie nicht wissen, wie Sie das Thema eines Blogs richtig behandeln.

Wir meinen auch nicht, dass Sie unbedingt ein Mega-Experte in Ihrem Fach sein müssen, aber es ist empfehlenswert, dass Sie sich zumindest ein wenig damit auskennen, denn obwohl Sie gut darin sein sollten, werden Sie im Laufe der Zeit und mit jeder neuen Veröffentlichung, die Sie zu diesem Thema in Angriff nehmen, noch viel mehr lernen.

Die technischen Aspekte der Erstellung eines Blogs

Es gibt eine Reihe von technischen Aspekten bei der Erstellung eines Blogs, die Sie berücksichtigen können, damit jede Ihrer Veröffentlichungen zum Erfolg führt. Manch einer mag sagen, dass dies die Gebote des Bloggens sind, aber in Wahrheit sind es nur Saiten, die man so weit wie möglich spannen sollte.

Glückliche Bloggerin, die einen neuen Beitrag in ihrem Blog schreibt, mit Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung, sitzend bei

Sie müssen immer entsprechend den SEO-Änderungen schreiben.

Jahrelang galt dies als eines der wichtigsten Elemente beim Verfassen eines Blogs, aber Sie müssen bedenken, dass sich die Trends so entwickeln, dass sie in manchen Fällen alle oben genannten Punkte beiseite zu lassen scheinen.

Man muss sich immer bewusst sein, dass die Einführung neuer Techniken nicht unbedingt bedeutet, dass die alten aufhören zu funktionieren, sondern dass Raum geschaffen wird, um etwas anderes hinzuzufügen, das zweifellos eine wichtige Rolle bei der Positionierung spielen wird.

Sie müssen lernen, wie Sie eine Verbindung per E-Mail herstellen können.

Wir alle wissen, dass das Führen eines Blogs eine großartige Sache ist, aber es besteht kein Zweifel, dass Newsletter immer noch ein großes Gewicht im Netz haben. Die Idee ist, dass Sie diese beiden Plattformen kombinieren, damit Ihre Abonnenten einen hochwertigen Blog finden können.

Wenn jemand Ihnen seine E-Mail-Adresse gibt, sollten Sie davon ausgehen, dass er mehr über Sie wissen möchte. Wenn Sie ihm hochwertige Inhalte schicken, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er sie mit Menschen teilt, die ähnliche Interessen haben.

E-Mail-Marketing funktioniert heute noch genauso gut wie vor ein paar Jahren. Deshalb sollten Sie wissen, wie Sie es in jedem Blog einsetzen können, damit Sie auf diese Weise eine Beziehung schaffen, in der die Nutzer zu treuen Kunden Ihrer Produkte, Dienstleistungen oder einfach Ihrer Inhalte werden.

Responsive Design ist heutzutage ein Muss

Es ist kein Geheimnis, dass Google denjenigen Websites eine gewisse Priorität einräumt, die mit responsivem Design erstellt wurden, weshalb dies als einer der wichtigsten technischen Aspekte bei der Erstellung eines Blogs nicht unerwähnt bleiben kann.

Wenn Sie einen Blog von Grund auf neu erstellen wollen, sollten Sie sich vergewissern, dass sich das von Ihnen gewählte Thema und Design an jede Art von Format anpassen lässt.

Die gute Nachricht ist, dass in vielen Tools, wie z. B. WordPress, bereits alles an das responsive Design angepasst ist, so dass Sie nicht viel Aufwand betreiben müssen, damit Ihre Inhalte auf jedem Gerät perfekt gelesen werden können.

Was ist eine Domäne?

Falls Sie nicht wissen, was ein Domänenname ist, sagen wir Ihnen, dass es sich um einen eindeutigen und unwiederholbaren Namen handelt, der einer Website im Internet gegeben wird, damit die Marken (die Eigentümer dieser Seiten) ohne Probleme identifiziert werden können.

Es ist wichtig zu betonen, dass es sich um etwas handelt, das als exklusiv angesehen wird, denn das bedeutet, dass es nur eine Organisation, ein Unternehmen, eine Firma oder eine Person geben wird, die diesen Namen trägt.

Damit ist nie Platz für mehr als einen.

Wenn Sie eine Online-Präsenz anstreben, sollte der erste Schritt immer die Registrierung eines Domänennamens im Internet sein.

Sie müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass dies allein nicht ausreicht, um Ihren Blog oder Ihre Website zu veröffentlichen, da Sie auch ein Hosting benötigen (wir werden später darüber sprechen).

Einer der wichtigsten Aspekte, die Sie bei der Registrierung Ihrer Domain erhalten, ist die Möglichkeit, personalisierte E-Mail-Konten einzurichten, mit denen Sie die Professionalität Ihrer Marke demonstrieren und das Vertrauen aller potenziellen Kunden gewinnen können, die von Ihnen hören wollen.

Stellen Sie sich vor, Ihre Domain ist GagaLove.com/de. Mit dieser Domain haben Sie die Möglichkeit, E-Mails zu erstellen, die sich an mehrere Zielgruppen richten, wie z.B. alexander.petrova@gagalove.com oder jede andere, die Ihnen in den Sinn kommt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der für eine eigene Domain spricht, ist, dass sie in der Regel viel leichter zu merken ist als die IP-Adresse, so dass Internetnutzer Ihre Website leichter aufrufen können. Es ist viel einfacher, sich google.com zu merken als https://172.217.10.110/.

Von dem Moment an, in dem Sie die Domain auswählen, übernehmen Sie die Kontrolle

Wir alle wissen, dass die Erstellung eines Blogs im Internet eine Erfahrung ist, bei der Anpassung alles ist, und von dem Moment an, in dem Sie sich entscheiden, Ihre Domain zu registrieren, haben Sie die Autorität darüber, was Sie wollen und was Sie nicht wollen.

Sie sollten wissen, dass die Wahl eines Domänennamens in der Regel davon abhängt, ob er die Art der Website, der er entspricht, widerspiegelt.

Das heißt, wenn es sich um eine Fanpage von Lady Gaga handelt, könnte sie problemlos gagalove.com/de heißen.
Der Trick bei der Wahl einer Domain, die zu dem passt, was Ihr Inhalt der Öffentlichkeit bieten wird, besteht darin, dass es auf diese Weise viel einfacher für sie ist, nicht nur zu wissen, wer Sie sind, sondern auch, was sie erwartet, wenn sie Ihre Website betreten. Jeder interessierte Nutzer wird also direkt dorthin gehen.
Da Sie nun wissen, was eine Domain ist und welche Bedeutung sie hat, besteht kein Zweifel daran, dass dies der erste Schritt zur Erstellung eines Blogs in WordPress oder einem anderen Tool ist, das Sie im Sinn haben. Stellen Sie also sicher, dass Sie es richtig machen.

Was ist Hosting?

Die Definition von Hosting bezieht sich auf den Online-Dienst, der die Möglichkeit bietet, entweder eine Website oder eine Webanwendung im Internet zu veröffentlichen.

Im Grunde wird ein Platz auf einem Server gemietet, auf dem alle Dateien und Daten gespeichert werden, die für den Betrieb der Website erforderlich sind.

Falls Sie nicht wissen, was ein Server ist: Es handelt sich um einen physischen Computer, der ohne Unterbrechung arbeitet, so dass die Website immer verfügbar ist, wenn jemand darauf zugreifen möchte.

Der Hosting-Provider sorgt dafür, dass dieser Server nicht ausfällt, denn er kann ihn vor bösartigen Angriffen schützen und ist auch für die Übertragung aller Webinhalte (Texte, Bilder usw.) von Ihrem Server zu den Browsern der Besucher verantwortlich.

Wenn Sie sich entschließen, einen neuen Blog zu erstellen, sollten Sie einen Hoster finden, der freien Platz auf einem Server zur Verfügung stellt. Der Anbieter ist für die Speicherung sämtlicher Dateien, Medien und Datenbanken auf diesem Server verantwortlich.

Denken Sie daran, dass jedes Mal, wenn jemand Ihren Domänennamen in die Adressleiste des verwendeten Browsers eingibt, der Server alle Dateien überträgt, die für die korrekte Bearbeitung dieser Anfrage erforderlich sind.

Damit wollen wir auch sagen, dass man bei der Auswahl eines Hosting-Angebots immer darauf achten sollte, dass es an die Bedürfnisse des Blogs oder der Website angepasst ist, da sonst die Leistung zu wünschen übrig lässt und es zu Ausfällen kommt.

Online-Arbeit, Bildung, Webinar, Blogging während der Covid-19-Quarantäne

Wie erstelle ich einen kostenlosen Blog in WordPress?

Wenn Sie bis hierher gekommen sind, müssen Sie sich schon die Nägel mit Köpfen einschlagen, um zu wissen, wie man einen Blog in WordPress erstellt, und deshalb geben wir Ihnen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um diese Aufgabe in kürzester Zeit zu erledigen und Ihre ersten Schritte im Bloggen erfolgreich zu machen.

Schritt 1: WordPress eingeben

Das erste, was Sie tun müssen, ist vielleicht ein bisschen offensichtlich, aber Sie müssen die WordPress-Website auf Spanisch eingeben, um mit der Erstellung Ihres Blogs fortzufahren. Sie können später über Google danach suchen oder sie in einem anderen Tab öffnen, indem Sie hier klicken: https://es.wordpress.com/

Achten Sie auf dieser Website auf die blaue Schaltfläche mit der Aufschrift “Mit der Erstellung Ihrer Website beginnen”, da Sie darauf klicken müssen, um fortzufahren. Von hier aus erhalten Sie auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung von der Website.

Schritt 2: Erstellen Sie Ihr Benutzerkonto

Auf diesem neuen Bildschirm werden Sie feststellen, dass Sie eine assistierte Tour durch die Plattform beginnen, die aus 6 Schritten oder Stufen besteht. Der erste Schritt besteht darin, einen Benutzernamen und ein Passwort zu erstellen, mit denen Sie Zugang zu allen WordPress-Funktionen erhalten.

Sie müssen lediglich Ihre E-Mail-Adresse sowie einen Benutzernamen und ein Passwort eingeben. Für den Fall, dass Sie es auf diese Weise bequemer finden, steht Ihnen auch eine Schaltfläche zur Verfügung, mit der Sie Ihr Google-Konto direkt verwenden können. Wie auch immer, um fortzufahren, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche Ihr Konto erstellen.

Schritt 3: Wählen Sie die Art der Website, die Sie erstellen möchten

In diesem Schritt legen Sie fest, dass Sie einen Blog in WordPress erstellen wollen, denn Sie müssen markieren, dass dies Ihre Absicht ist.

Zu den anderen Arten von Websites, die mit dem Tool erstellt werden können, gehören geschäftliche, professionelle und Online-Shops.

Schritt 4: Wählen Sie das Thema für Ihren Blog

Wenn Sie bereits mit WordPress arbeiten, müssen Sie diesen Prozess durchlaufen, weil Sie wissen, worum es in Ihrem Blog gehen soll, und die Plattform wird Sie auffordern, genau anzugeben, worum es geht.

Sie werden feststellen, dass Ihnen eine Reihe von Optionen zur Verfügung stehen, die es Ihnen erleichtern, das Thema Ihres Blogs festzulegen. Sollten Sie sich jedoch mit keiner der Optionen identifizieren können, haben Sie auch die Möglichkeit, sie zu löschen.

Schritt 5: Platzieren Sie den Namen Ihres Blogs

Wenn Sie bis zu diesem Punkt vorgedrungen sind, werden Sie feststellen, dass Sie aufgefordert werden, den Namen Ihres Blogs einzugeben. Während Sie ihn unten eingeben, sehen Sie eine Vorschau, wie er in Verbindung mit dem von Ihnen gewählten Thema aussehen wird.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass es nichts Ungewöhnliches gibt, können Sie auf die Schaltfläche Fortfahren klicken, um mit dem Vorgang fortzufahren.

Schritt 6: Wählen Sie den Domainnamen für Ihr Blog

Dafür haben Sie die Möglichkeit, eine persönliche Domain hinzuzufügen, eine von denen, die nicht das wordpress.com am Ende zeigen, aber das ist eine Option, für die Sie bezahlen müssen.

Der Kauf kann direkt bei WordPress.com erfolgen, aber in Wahrheit ist es am besten, einen anderen Domain-Anbieter zu nutzen, der einen guten Ruf hat und dessen Pakete Ihren Bedürfnissen entsprechen.

Schritt 7: Wählen Sie den Plan, den Sie verwenden möchten

Dies ist die letzte der 6 Stufen, die Ihnen die Plattform bietet. Wenn Sie einen kostenlosen WordPress-Blog erstellen möchten, müssen Sie diese Option wählen, aber es gibt auch andere wie Personal, Premium, Business und andere, die Sie interessieren könnten.

Schritt 8: Willkommen in Ihrem Kontrollzentrum!

Jetzt befinden Sie sich im Kontrollzentrum Ihres neuen Blogs, in dem Sie die Statistiken einsehen, neue Beiträge veröffentlichen, Seiten hinzufügen, das Menü erstellen und vieles mehr können.

Häufig gestellte Fragen
Wie man einen Blog erstellt

Ein kostenloser WordPress-Blog lohnt sich, wenn Sie bereit sind, die Grundlagen von WordPress zu lernen.

Wenn Sie Ihren Blog verbessern wollen, sollten Sie sich eine eigene Domain und WordPress-Hosting zulegen.

Der Start eines WordPress-Blogs kann kostenlos sein, wenn Sie direkt die Website der Organisation nutzen.

Wenn Sie jedoch weiter in die Entwicklung Ihres eigenen Blogs einsteigen wollen, müssen Sie einen Domänennamen für etwa 8 Dollar pro Jahr und einen WordPress-Hostingdienst kaufen, der bei etwa 5 Dollar pro Monat beginnt.

Mehr über WordPress Blog.