Wie man einen Stammbaum online erstellt.

Geschrieben von

Diese Beitrag ist auch verfügbar in: English Español Deutsch Português Français Русский Nederlands

Carlos' Meinung
Wie man einen Stammbaum erstellt.

Wenn es um Spiritualität und persönliches Wachstum geht, ist es wichtig, die Geschichte zu kennen, die wir mitbringen.

Die Geschichte unseres Lebens beginnt eben nicht mit dem Tag, an dem wir geboren wurden, sondern mit Paaren, die im Laufe der Zeit gezeugt haben, damit man hier im Leben sein kann.

Warum lernen wir Geschichte? Ist eine häufige Frage, die wir stellen oder gehört haben.

Und eine der häufigsten Antworten sind “um zu lernen, wie vergangene Gesellschaften gelebt haben”, “um Fehler der Vergangenheit zu vermeiden” oder “damit sich die Geschichte nicht wiederholt”.

Aber lernen wir tatsächlich etwas über diese Konzepte oder ist es die richtige Art und Weise, wie wir Geschichte unterrichten?

When I learned about history in primary school, the mexican education system had a different history book per year.

In jedem Jahr lernten wir etwas über die verschiedenen Zeitperioden, aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich die tiefgründigen Dinge gelernt habe, die in der Psyche der Individuen dieser Zeit vor sich gingen, oder etwas, von dem ich sagen könnte: “Ich bleibe bei diesem Wissen, weil es für die Zukunft nützlich sein könnte”.

Wahrscheinlich könnte Spiritualität und Geschichte ein “kompliziertes Beziehungswissen” sein, das man als Kind nur schwer versteht.

Aber wenn Kinder bereits in der Schule gähnen, oder jetzt in dieser neuen Normalität, sie sich vielleicht nicht einmal für die Informationen interessieren, die von einem Bildschirm in der Schule vermittelt werden, welchen Sinn hat es dann, sie auf diese Weise Geschichte lernen zu lassen?

Oder zumindest sollte ich erst einmal schauen, ob sich die Dinge geändert haben, aber für mich scheint es interessanter zu sein, dass sie direkt von Youtube lernen, was sie wollen, und die Familie könnte Geld für Studiengebühren sparen. (Natürlich sollte es eine Anleitung geben).

Wenn ich vom Geschichtsunterricht spreche, erinnere ich mich ein wenig an die indigene Kultur, die Ankunft der Spanier in Lateinamerika, die mexikanische Unabhängigkeit und die mexikanische Revolution. Aber mal ehrlich, und auf mich selbst bezogen oder gar auf die Spiritualität: Was ist der Zusammenhang?

Ich könnte sagen, wozu es nützlich wäre, diese allgemeinen Fakten zu kennen, wenn es keinen Zusammenhang mit mir gibt oder ich denke, dass es für meine Gegenwart nicht relevant ist, oder welche Auswirkungen es auf meine direkten Vorfahren hatte.

Und hier kommt das Storytelling des Lehrers zum Tragen.

Ich denke, dass Geschichtslehrer am besten darin sein sollten, Brücken zu bauen und die Punkte zu verbinden, damit die Schüler wissen, welche Bedeutung die Entscheidungen vergangener Gesellschaften, einschließlich ihrer Familienmitglieder, für sie hatten.

Wie ich in 5 Gründe, warum wir Geschichte lernen gelesen habe und ich zitiere.

Die Geschichte ist eine demütige Erinnerung daran, dass man nur eine kurze Zeit auf dieser Erde hat. Und der einzige Grund, warum Sie heute noch leben, ist, dass jeder einzelne Ihrer Vorfahren überlebt hat. Sie haben es durch Kriege geschafft. Plagen. Naturkatastrophen. Unhöfliche Könige.

Jam Campus

Jetzt, in der jetzigen Zeit, in der ich mir mehr Bewusstsein über spirituelle Themen schaffe, wünschte ich, ich hätte mehr über die Praktiken des persönlichen Wachstums gelernt, die vergangene Gesellschaften hatten.

Ich wünschte, ich hätte die Zeit in der Schule besser genutzt, um wirklich zu lernen, wie ich die Punkte der Geschichte mit meinem Leben verbinden kann.

Ich wünschte, ich hätte wirklich die Tiefenbedeutung alter Mythologien und Geschichten aus der ganzen Welt gelernt und nicht erst vor kurzem damit angefangen.

Und die Familie könnte einer der Ausgangspunkte sein, denn die Familie ist das unmittelbare menschliche Wesen, aus dem wir lernen und kommen.

Ich habe gehört, dass wir generationsübergreifende Verhaltensweisen tragen, etwa 14 Generationen, aber kennen wir eigentlich die Geschichten unserer engsten vergangenen Mitglieder des Stammbaums?

Was hat unsere Vorfahren dazu bewegt, sich gegenseitig “Hallo” zu sagen, sich miteinander zu verbinden?

Die Frage wäre, wer war meine 14. vergangene Generation, was 300 Jahre her sein könnte. Waren sie bereits in Mexiko? Kamen sie aus Spanien oder vielleicht aus einer anderen Region der Welt?

Ich habe keine Ahnung, und ich habe kein Wissen über die Dinge, die sie gelernt haben und von denen sie dachten, dass sie für ihre zukünftige Generation, alias MICH, hilfreich sein könnten.

Also frage ich, was würden Sie gerne Ihren Nachkommen beibringen? Wie wollen Sie das machen? Was waren die Lehren aus den Wunden und Siegen, die sie lernen sollten? Woher sollen sie die Entscheidungen kennen, die Sie treffen müssen, wenn Sie sich zwischen A oder B entscheiden mussten?

Sie sind Ihr vergangener bis gegenwärtiger Punkt.

Erinnern Sie sich daran, dass diese Menschen Entscheidungen treffen und “überleben” mussten, was auch immer sie gelebt haben, damit Sie schließlich auch hier sein können, in der Gegenwart.

Deshalb hinterlassen wir Ihnen hier, mit der Unterstützung eines Freelancer-Schreibteams, einige Tipps, wie Sie Ihren Stammbaum mit einem nützlichen und einfachen Online-Tool, Canva, erstellen können.

Was ist ein Stammbaum?

Stammbäume helfen uns seit geraumer Zeit, die Faktoren der Vergangenheit und die daraus resultierenden Veränderungen bis in die Gegenwart aufzuzeigen.

Außerdem werden wir in diesem Artikel ein wenig über Stammbäume sprechen und darüber, wie Canva vielen Menschen geholfen hat, zahlreiche Stammbäume auf die bestmögliche Art und Weise zu erstellen.

Ein Stammbaum ist eine Form des grafischen Ausdrucks, in dem die Vergangenheit einer Person dargestellt wird, ihre Aszendenten und die Veränderungen, die im Laufe der Jahre stattgefunden haben.

Es ist erwähnenswert, dass ein Stammbaum nicht nur verwendet wird, um die Auf- und Nachkommen einer Person zu zeigen, sondern er wird auch häufig verwendet, um den Wandel und die Entwicklung zu zeigen, die eine Kultur, eine Rasse oder eine Sprache durchlaufen hat.

Ein Stammbaum zeigt die verschiedenen Wege, die ein Thema oder ein Gegenstand gemeinsam hat, aber im Allgemeinen wird er verwendet, um die Nachkommenschaft einer Person zu zeigen.

Der Stammbaum ist derjenige, der auf anschauliche Weise die Abstammung und Vorfahren einer Person aufzeigt.

Dies dient dazu, seine Vergangenheit besser zu erklären und ein wenig mehr über die Person zu erfahren.

Es hilft auch, einen Vergleich zu machen und die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Zeiten zu finden, und eine Menge Informationen, die mit Hilfe eines Stammbaums erhalten werden können.

Canva, ein Werkzeug zum Erstellen eines
Stammbaum.

Wir müssen nur das Canva-Tool öffnen und es wird uns die zahlreichen Vorlagen vorschlagen, die es bietet, vom Design und der Erstellung von Logos, Instagram-Stories, Werbeposts, Einladungen und natürlich einem Stammbaum.

Canva hat mehrere Vorlagen, die zur Erstellung unseres eigenen Stammbaums beitragen können, einschließlich Typografien und einer guten Kombination von Farben.

Trotzdem sollten wir nicht übersehen, dass Canva uns die Möglichkeit gibt, unser eigenes Design zu erstellen, es mit unseren Ideen zu füllen und wir sind diejenigen, die den Stammbaum erstellen, den wir anderen zeigen wollen.

Wenn man bedenkt, dass ein Stammbaum ein Diagramm ist, das hilft, die Mitglieder der Familie einer Person darzustellen, muss jedes Mitglied in einem bestimmten Bereich platziert werden.

Dieses Werkzeug wird uns also helfen, uns ein wenig mehr darüber klar zu werden, wie wir die einzelnen Familienmitglieder entsprechend ihrer Beziehung platzieren sollten.

Eine weitere große Hilfe, die Canva bietet, ist die Möglichkeit, diese Art von Vorlagen kostenlos zu nutzen.

Es ist ideal für diejenigen, die ein minimales Budget haben oder für Non-Profit-Organisationen.

Die von Canva angebotenen Dienste sind auch für jede andere Art von Zwecken ideal. Wenn Sie jedoch einen anderen Dienst mit einer professionelleren Ansicht benötigen, ist es am besten, Canva Pro zu verwenden, ein Werkzeug, das für Projekte verwendet wird, die ein professionelles Aussehen erfordern.

Zurück zu Canva und der Erstellung eines Familienstammbaums: Dank der Wunder, die dieses System integriert hat, gibt es großartige Ergebnisse.

Aus diesem Grund gibt es zu viele Leute, die seine Verwendung sowohl für die Erstellung von Stammbäumen, als auch für andere Arten von visuellen Materialien empfohlen haben.

Wie erstellt man einen Stammbaum mit Canva?

1. Informationen sammeln.

Bevor wir zeigen, wie man einen Stammbaum erstellt, müssen Sie ein wenig recherchieren.

Und das ist nur gesunder Menschenverstand, was geben Sie vor, in Ihrem Stammbaum zu haben, wenn Sie keine Informationen haben.

Fangen Sie an, Ihre Eltern und wenn möglich Ihre Großeltern nach ihren Vorfahren zu fragen.

Wir hören vielleicht immer die sich wiederholenden Geschichten unserer Großmütter, aber sie halten auch das Wissen darüber bereit, wer unsere Urgroßeltern waren.

Es ist notwendig, dass Sie sich darauf konzentrieren, alle Informationen zu sammeln, die nützlich sein werden.

Es ist notwendig, mit Vornamen, Nachnamen, Alter und Geschlecht zu beginnen, und später, wenn nötig, können Sie den Beruf, den Ort, den Familienstand, das Geburtsdatum, die Blutgruppe, den aktuellen Status (falls der Verwandte noch lebt) und das Sterbedatum (falls er/sie bereits gestorben ist) hinzufügen.

Die Datenerfassung hängt auch stark davon ab, an wen der Baum adressiert ist, d.h. wem wir ihn zeigen wollen und wofür wir ihn zeigen wollen.

Das Ausgraben von Informationen ist also ein Schritt, um zu wissen, was man in den Stammbaum einfügen kann.

2. Wählen Sie eine Vorlage.

Da Canva über eine große Anzahl von Vorlagen verfügt, liegt es an Ihnen, diejenige zu wählen, die am besten zu Ihrem Stammbaum passt.

Ebenso wie die Datenerfassung hängt auch dieser Schritt davon ab, warum Sie dieses Projekt durchführen und für wen es ausgestellt werden soll.

Es ist nicht dasselbe, einem Kind einen Stammbaum zu zeigen als einem Erwachsenen, oder ihn denselben Verwandten zu zeigen, die wir schon unser ganzes Leben lang kennen, als den Schulkameraden und Ihren Lehrern.

3. Stellen Sie die Familiendaten ein.

Die Hauptperson wird in der Mitte platziert, obwohl sie oft an letzter Stelle steht, falls sie keine Kinder hat oder hatte.

Das fängt schon bei den Großeltern an. (Wenn Sie frühere Generationen haben, machen Sie es).

Auf der einen Seite die Großeltern mütterlicherseits, gefolgt von den Großeltern väterlicherseits.

Dann die Onkel und Tanten, und in der Mitte die Eltern des Einzelnen.

Dann wird die Person, falls sie einen Bruder oder eine Schwester hat, auch vermittelt, und falls sie Kinder hat, können diese auch vermittelt werden.

4. Wählen Sie subtil die zusätzlichen Elemente aus, die Sie platzieren möchten.

Es wird zwar immer empfohlen, das Design nicht mit unnötigen Inhalten zu belasten, aber nur der Ersteller kann entscheiden, welche Daten er in den Baum aufnehmen möchte.

Wir empfehlen daher, dass Sie sich den Grund und Zweck der Erstellung Ihres Stammbaums überlegen, um Daten wie Daten, Ausbildung, Fähigkeiten, Hobbys und so weiter zu platzieren.

Wie bereits erwähnt, versuchen Sie, wichtige Informationen zu erhalten, die Ihren Vorfahren geholfen haben und für Sie bei zukünftigen Entscheidungen relevant sein könnten.

Sie können auch Fotos oder Elemente hinzufügen, die ihre Verwandtschaft repräsentieren, z. B. einen Lippenstift für die Mutter oder eine Krawatte für den Vater, oder etwas anderes, das sie sich merken können.

Die Idee ist, auf möglichst klare und einfache Weise zu erklären und dabei gut darzustellen.

Die Vergangenheit ist ein Teil von uns, deshalb ist es gut, sich an sie zu erinnern und ihr zu gedenken.

Ein Familienstammbaum ist der beste Weg, dies zu erreichen. Wir empfehlen daher, Canva für Ihren Familienstammbaum und jedes andere visuelle Material zu verwenden, das Sie ausprobieren möchten.

Das
Online-Design-Software-Tool,
für Nicht-Designer.
Mehr über The Spirit